Kreis der Partnerspitäler wird erweitert

swissig fördert als Innovationsplattform im Schweizer Gesundheitswesen Massnahmen zur „deutlichen Reduktion von administrativem und organisatorischem Aufwand in den Mangelberufen im Gesundheitswesen durch smarte, praxisorientierte Digitalisierung.“ Nach einer entsprechenden Potenzialanalyse befindet sich das qhit Projekt zur Entwicklung, Einführung und Evaluation einer Lösung für das Ausfallmanagement in der Pflege und in weiteren Gesundheitsberufen mit Begleitung durch swissig in der Umsetzung. Der Kreis der Schweizer Partnerspitäler soll nun erweitert werden.

Ausgangslage

Pflege ist Teamarbeit. Für ungeplante Personalausfälle wird in Zweidrittel der Fälle Ersatzpersonal benötigt. Der organisatorische Aufwand hierfür ist für Führungspersonen und Mitarbeitende immens. Pflegeleitungen benötigen für die Bearbeitung heute eine Stunde und einundvierzig Minuten pro Ausfall. Dynamische Dienstplan-Bedürfnisse, insbesondere der Dienste-Tausch, verursachen zusätzlichen Aufwand bei Leitungen und Mitarbeitern. Mitarbeitende werden oft angesprochen und auch in ihrer Freizeit belästigt, einzuspringen.

Zielsetzung

Projektziel ist, den Aufwand für das Ausfallmanagement auf maximal 10 Minuten pro Planänderung zu begrenzen. Der Aufwand für das Tauschmanagement soll auf 20% reduziert werden. Die Arbeitgeberkosten werden um mindestens CHF 1’300.-/FTE/Jahr gesenkt.

Ablauf

  1. Evaluation der Ausgangslage und Potenzialanalyse
  2. Konzeption und Entwicklung einer DSGVO-konformen Mitarbeiter App für die Teamkommunikation, das Dienste- und Tauschmanagement
  3. Betrieb und Evaluation der Lösung
  4. Konzeption und Erweiterung der App um das Ausfallmanagement mit Partnerspitälern
  5. Betrieb und Evaluation der Lösung

Ergebnis

Bisher wurde Phase 3 „Betrieb und Evaluation der Lösung“ erreicht. Die Personal-App „HLth.care“ steht kostenlos im App-Store zur Verfügung und wird von Mitarbeitenden aus Spitälern, Heimen und Spitex Organisationen vorwiegend auf Initiative des Arbeitgebers eingesetzt.

Dem rasch aufgekommenen Bedürfnis, die Nutzung auch für andere Gesundheitsberufe freizugeben, wurde entsprochen. Die Möglichkeiten zur Unterstützung der Selbstorganisation von Teams wird umfassend und ressourcensparend genutzt. Die angestrebte Aufwandsreduktion konnte realisiert werden. Konzeption und Erweiterung der App um das Ausfallmanagement mit einem erweiterten Kreis an Partnerspitälern ist derzeit in Vorbereitung.

Dabeisein

Interessierte Spitäler können sich für ein persönliches Gespräch zum Ausfallmanagement und den Einsatz der HLth.care App direkt an qhit wenden. Kontakt

.

 qhit.ch made with  in Basel.
Diese Seitewurde am 2.6.2018 veröffentlicht und zuletzt am 2.6.2018 aktualisiert.
Den qhit Managementbrief beziehen derzeit 4.064 Abonnenten.
Abonnieren  
 backoffice@qhit.ch, Telefon Schweiz 061 511 21 22

RZ_Logo_RGB